Mehr über uns

erfahren Sie hier

>Aktuell<

2. Ökumen. Kirchentag Sindelfingen vom 29.09. - 01.10.2017

„O Gott, Kirche verändert (sich). 500 Jahre Reformation.“

Musikalischer Eröffnungsgottesdienst „Kirche verändert sich – die Psalmen bleiben“ am Freitag um 18 Uhr in der Martinskirche. Über das Programm können Sie auf unserer Homepage: www.sindelfinger-kirchentag.de informieren. In den kommenden Wochen werden auch in allen Sindelfinger Kirchen Programmhefte erhältlich sein, ebenso im Rahmen des Festwochenendes am Infostand am Eingang des Stiftshofs (Stiftsstraße 4).

Abschlussgottesdienst „Kirche verändert“ am Sonntag um 10.00 in der Stadthalle, mit dem Thema: das „Tor der Freiheit“ und der Einfluss der Reformation auf unseren Alltag. Herzliche Einladung!

Termine der Woche

vom 24.09. - 01.10.2017

Sonntag, 24.09.17
9:45 UhrGottesdienst Kollekte: Bauopfer
Dienstag
15:00 UhrBibelgespräch
18:30 UhrChristlich Islamischer Dialog im CVJM
Mittwoch
20:00 UhrChorprobe
Freitag - Samstag

Ökumenischer Kirchentag in Sindelfingen
Sonntag, 01.10.17
10:00 UhrÖkumenischer Abschluss- gottesdienst in der Stadthalle

Login



.

"Gott baut ein Haus, das lebt,
aus lauter bunten Steinen,
aus großen und aus kleinen,
eins, das lebendig ist."

Jahreslosung 2017

Gott macht uns ein Geschenk. Ein neues Herz gibt er uns. Das steinerne Herz nimmt er weg, ein fleischernes Herz schenkt er. Mit Herz ist zur Zeit des Propheten Hesekiels - anders als wir es heute sehen - nicht der Sitz der Gefühle gemeint, sondern Herz bedeutet das Zentrum des menschlichen Körpers, in dem Vernunft und Verstand verortet werden. Ein Mangel an Herz meint also nicht Gefühlskälte, sondern Gedankenlosigkeit, Unvernunft oder schlicht Dummheit. Das fleischerne Herz ist ein lebendiges und vergängliches, also menschliches Herz, das sich an die Verbundenheit mit anderen Menschen, die auch aus Fleisch sind, erinnert und entsprechend lebt. Wenn uns Gott ein neues, fleischernes Herz schenkt, gibt er uns eine lebendige Erkenntnisfähigkeit, die Gottes Weisungen versteht.

Der neue Geist, den Gott in uns legt, ist die nötige Geistkraft, die hilft, das Erkannte, die Weisungen Gottes im Alltag umzusetzen. Gottes neuer Geist – ruah im Hebräischen -  ist eine dynamische Kraft, die Bewegung und Leben schafft, die alles Träge und Tote überwindet. Ruah ist Lebenskraft, Schöpferkraft und Gotteskraft.

Gottes Ziel mit dem neuen Herzen und dem neuen Geist ist ein Leben der Menschen in enger Verbundenheit mit ihm und ein gutes Zusammenleben der Menschen untereinander, das Aussicht auf eine gute Zukunft hat.

Gottes Geschenk an uns – neues Herz und neuer Geist – ist eine Gabe, um erneuert zu werden im Verstehen und Erkennen, im Denken und Handeln, in der Beziehung zu Gott und den Mitmenschen. Und da wird die diesjährige Jahreslosung  für uns aktuell. Das ist mein Wunsch heute, dass wir eng verbunden mit Gott leben und friedvoll mit unseren Mitmenschen in unserem Land und weltweit, um so in eine gute Zukunft schauen zu können. Um Hindernisse auf dem Weg dahin wie beispielsweise Hunger, Kriege, Terror, Angst, Feindbilder, Hass, Ungerechtigkeit aus dem Weg zu räumen, wünsche ich uns, dass wir uns von Gott beschenken lassen mit lebendiger Erkenntniskraft, die Gottes Weisungen versteht, undmit dynamischer Geistkraft, die uns hilft zu handeln.

Ihre Pastorin Deborah Burrer

 

 

 

 


.